Warum sind PayTV-Abos so teuer?

Ein Pay TV Abonnement wie es beispielsweise als Sky Abo angeboten wird, kann bis zu 65,- Euro monatlich kosten. Für diesen hohen Preis bekommen Kunden aber auch einiges geboten. Warum genau die Preise für PayTV so hoch sind, erklären wir euch in diesem Artikel.

Theorie 1: Keine Werbung
Das wohl beste Argument, für ein PayTV-Abo ist der Wegfall von nervtötender Reklame. Abonnenten genießen ihre Serien und Filme ohne jegliche Unterbrechungen und können bei Einsatz eines Festplattenreceivers sogar die Pause-Taste drücken.

Theorie 2: Exklusivrechte
Im PayTV werden viele Inhalte gezeigt, die im FreeTV erst Monate später oder gar nicht erscheinen. Dazu zählen im Beispiel Sky die Fußball Bundesliga, die innerhalb eines entsprechenden Fußball-Pakets ausschließlich den Sky Kunden live gezeigt wird. Andere Sender müssen mit den aufgewärmten “Resten” leben. Ein Glück, dass wenigstens die Welt- und Europameisterschaften kostenlos im Fernsehen kommen – jedoch nur, wenn man in Deutschland oder Österreich ist. Es ist nur mit teuren technischen Hilfsmitteln möglich, die Fussball EM 2016 im Ausland kostenlos zu streamen.

Auch exklusive Serien- und Filmpremieren sind im PayTV früher zu sehen, meist zeitgleich mit dem DVD-/BluRay-Start der jeweiligen Produktion.

Theorie 3: Höhere Qualität durch HD
PayTV Anbieter stellen ihren Kunden weitestgehend alle wichtigen Sender in HD Qualität zur Verfügung. Diese hohe Auflösung ist den herkömmlichen SD Sendern im FreeTV qualitätsmäßig weit überlegen und beeindruckt vor allem auf modernen Flatscreen TVs. Spannende Filme, tolle Serien und Sportereignisse werden so zum wahren Genuss. Filme sind bei entsprechenden Fernsehgeräten sogar schärfer als auf der Kinoleinwand.

Theorie 4: Mehr Auswahl
PayTV Anbieter werben mit einer großen Anzahl an zusätzlich verfügbaren Sendern. Bei Sky sind es im Grundpaket allein schon an die 30 Sender, davon einige in HD.

Schreibe einen Kommentar