Sind Männer weniger emotional als Frauen?

Diese Frage stellen sich vor allem viele Frauen immer wieder. Einige haben sogar eine ganz klare Meinung dazu: „Ja Männer haben viel weniger Gefühle und machen sich viel weniger Gedanken um vieles!“ würden viele Frauen sofort deklarieren. Aber stimmt das auch wirklich? Woher stammt dieses vermeindliche Vorurteil?

Zuerst muss man sich festhalten, dass Männer und Frauen allgemein ganz unterschiedliche Arten haben, Gefühle auszudrücken. Der Klassiker bei Frauen ist ja z.B. das Weinen wenn sie traurig sind. Männer weinen kaum, und schon garnicht so regelmäßig und bei alltäglichen Anlässen. Ein Mann würde vielleicht bei einem schweren zwischenmenschlichen Verlust im Todesfall weinen. Aber sogar da haben viele nur eine versteinerte Mine. Für Frauen ist das unnachvollziehbar. Dabei gibt es Beispiele wo Männer durchaus sehr emotional reagieren. Z.B. im Fußball-Stadion – hier sieht man große männliche Emotionen geballt auf einem Haufen. Und die Herren der Schöpfung können hier wirklich ganz große Gefühle von inbrünstigem Schreien und Brüllen bis hin zu Tränen beim verlorenen Spiel loswerden. Auch das wurde schon beobachtet.
Auch können Männer sehr emotional reagieren wenn jemand ihre Frau beleidigt. Mit großer Wut und verletztem Stolz können sie in eine schwer emotionale Verteidigungsstellung gehen.
Auch beim Thema Freude scheinen sich die Geschlechter zu unterscheiden. So freuen sich Frauen z.B. bei Geschenken schon über die Geste an sich und sind mit sehr vielen Dingen zu erfreuen, auch wenn sie einfach nur hübsch aussehen. Einem Mann gefällt nur etwas, das einen konkreten sachlichen Nutzen hat und kein bloßer „Kram“, denken viele im Allgemeinen. Deshalb haben auch viele Leute immer wieder Probleme Geschenke für Männer zu finden.
Wie es scheint haben Männer und Frauen vollkommen verschiedene Anlässe für große Gefühle. Bei Frauen sind es oft alltägliche Situationen, die sie verunsichern können. Frauen machen sich ständig Gedanken um Soziales, was wann wie gemeint gewesen sein könnte – Dinge an die Männer keinen Gedanken verschwenden. Denn die wissen genau: Dinge waren so gemeint, wie sie gesagt wurden. Wunderbar.
Frauen dagegen erahnen oft andere Hintergründe und versuchen zu hinterfragen was wirklich so gemeint war und welche Gedanken vielleicht nicht gesagt wurden. Das versetzt Frauen viel häufiger in soziale Anspannungsgefühle, die sich dann leichter auch mal in Tränen entladen müssen. Zu vermuten ist, dass Frauen eine gringe Hermmschwelle erlernt haben, ab wann sie die Tränen laufen lassen. In jedem Fall haben sie aber aus ganz anderen gründen und in ganz anderen Situationen große gefühle, als Männer. Auf dieser Seite findet sich übrigens auch ein toller und ausführlicher Artikel zum Thema Gefühlsunterschiede zwischen Männern und Frauen.

Ein Kommentar
  1. Katerchen schrieb am :

    Also ich bin eun Mann und emotional und schäme mich NICHT dafür!

    Ich bin dich kein Seelenloser…

Schreibe einen Kommentar